Unsere Fans auf Facebook

Bücher

Ohler

Der Herr hat uns hierhergebracht...

Gefangenschaft und Theologiestudium in den französischen Lagern Chartres und Montpellier
von Walter Ohler

Mit bemerkenswerter Klarheit beschreibt der damals achtzehnjährige Walter Ohler in seinem Tagebuch seine Gefangenschaft in den französischen Kriegsgefangenenlagern Chartres und Montpellier (1945–1947), wo er die Zeit nutzen und – hinter Stacheldraht – sein Studium der evangelischen Theologie an der Ecole de théologie im Lager Montpellier beginnen konnte. Die beiden Herausgeber beleuchten in ihrer Einführung aus historischer Sicht die Vorgängereinrichtungen in Nordafrika und Frankreich sowie die Gründung und Entwicklung der Theologischen Schule Montpellier, die ohne die verdienstvollen Bemühungen des französischen Protestantismus nicht lebensfähig gewesen wäre. Ergänzt und veranschaulicht werden sowohl Tagebuch als auch Einführung durch archivisches Quellenmaterial, vor allem aber durch zahlreiche Hinweise und Informationen, Bilder und Dokumente von ehemaligen „Montpellianern“. „Es ist erfreulich, daß es Lauer, Baginski und Ohler gelungen ist, in der überdies ansprechend gestalteten Publikation den wissenschaflichen Anspruch und die unmittelbare Anschaulichkeit einer Quellendarstellung in gelungener Weise miteinander zu verbinden.“ (Gabriele Stüber, in „Blätter für pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde“) „Mitten im Hunger und Heimweh erleben hier junge Männer, wie stark Gottvertrauen tragen kann. … Es ist ein Zeugnis christlichen Glaubens. Christen haben – über Grenzen hinweg – erkannt, daß die Verkündigung des Evangeliums weitergehen muß. Sie durften in aussichtsloser Lage ein Stück christlicher Hoffnung erleben.“ (Heinrich Kron, in „Evangelischer Kirchenbote“) „Für das Ganze gilt: die vielen, sehr persönlichen Notizen des Autors wird kaum jemand ohne innere Bewegung lesen können. Ein Stück deutscher Geschichte auf dem Rückweg zur Demokratie.“ (Alfred Hans Kuby, in „Pfälzer Heimat“)

 

Hrsg. von Christophe Baginski und Christine Lauer.

2011

240 Seiten, 36 Abb., gebunden.


EUR 22,00
ISBN: 978-3-86492-004-2